Samstag, 5. Mai 2012

Oreo-Schoko-Bombe - der Inbegriff des Schoko-Jiepers!

Ihr Lieben,

nun stelle ich euch meine Oreo-Schoko-Bombe vor, die ich zusammen mit meinem Süßen gebacken habe. Das Rezept stammt aus dem Schoko-Backkurs (an der Volkshochschule Heidelberg), den ich vor ein paar Wochen besucht habe - es gab natürlich sämtliche Rezepte mit nach Hause!



Der Backkurs war leider nicht das, was ich mir erhofft hatte und noch dazu war ich an diesem Abend ziemlich stark erkältet. Ich habe mich dennoch dorthin geschleppt, um stundenlang in der Küche zu stehen. Es war mehr ein "Kochen-unter-Anleitung" als ein Kurs - ich hätte mir mehr Hintergrundinfos zum Backen mit Schokolade und verschiedenen Schokoladen gewünscht... Kam leider etwas zu kurz - den nächsten Backkurs werde ich dann doch wieder direkt bei einem Konditormeister in dessen Backstube machen! Da habe ich bessere Erfahrungen mit gemacht...
Naja, dennoch war der Kurs nicht ganz so übel, denn die Rezepte sind fast alle total nach meinem Geschmack - vor allem die nun folgende Oreo-Schoko-Bombe, die ich auch im Kurs zubereitet hatte. Zudem habe ich noch eine Zweifarbige Schoko-Tarte gebacken - also mit weißer und dunkler Schokolade. Die war auch zauberhaft und wird bald auch nochmals gebacken und dann gebloggt. Außerdem standen noch verschiedene Biscottis, ein Schoko-Cupcake und Cookies auf dem Kursplan. Klang alles sehr lecker und als dann das Kuchen-Buffet vor uns stand, waren wir alle für einen Moment in andächtiges Schweigen verfallen, bevor wir über das Bufft herfielen... Aber nun genug mit den Wortspielen! ;-)

Der Kuchen kommt mit sehr wenig Mehl aus - das hat mich während des Kurses auch schwer irritiert! So eine Art von Teig hatte ich vorher noch nie zubereitet, der Kursleiter erklärte mir aber, dass die viele Schokolade im Teig einen Teil des Mehls ersetze. Hm, keine Ahnung, ob mir das nun einleuchtet oder ob das so stimmt, aber das Resultat ist einfach himmlisch lecker.
Mein Problem bei solchen Oreo-Kuchen ist nur leider, dass ich höllisch aufpassen muss, dass die Kekse nicht schon vor dem Backen in meinem Mund verschwinden.. Ich liebe Oreos so sehr!! Am besten schmecken mir allerdings nicht die klassischen, sondern die mit weißer Schokolade drumherum - wer sie noch nicht probiert hat: Unbedingt einmal mutig sein - ihr werdet nicht enttäuscht werden!
Leider habe ich keine Making-Of-Bilder, aber das Rezept ist nicht sonderlich kompliziert!


Schoko-Oreo-Bombe: 




Du brauchst für eine Springform von 18cm Durchmesser: 


125g        Butter
150g        dunkle Schokolade (bei mir war es eine mit 70% Kakao)
3              Eier (M)
½           Vanilleschote ausgekratzt
               (alternativ geht auch 1 Päckchen Vanillezucker)
125g        Zucker
1 ½ EL   Mehl
¾ EL      Kakaopulver
1 Prise    Salz
~140g     Oreos, grob zerbrochen

So zauberst Du den Süßen:
 
Erhitze Butter und Schokolade langsam über einem Wasserbad, bis die gesamte Butter flüssig geworden ist. Danach lasst du die Mischung leicht auskühlen.
Eier, Vanille und Zucker schaumig schlagen, bis die Masse schön luftig ist - das dauert ein paar Minuten. Danach gibst Du das abgekühlte Butter-Schokoladen-Gemisch unter Rühren in die Eier-Zucker-Masse und verrührst es gut miteinander. Am besten die Schokolade am Rand der Schüssel dazugießen, so wird das ganze schön luftig.
Mische Mehl, Kakaopulver, Salz und 1/3 (kein Fehler, tatsächlich nur so wenig!) der zerbrochenen Oreos und gib dies in den Teig, den du dann am besten mit einem Teigspatel vorsichtig zu einer homogenen Masse rührst.
Den Teig gibst Du in eine mit Backpapier ausgelegte oder eingefettete Form und verteilst die restlichen Oreos aufm dem Kuchen. Drücke die Oreos am besten leicht in den Teig.
Bei 180°C ca. 35-40 Minuten backen. Die Mitte des Kuchens sollte noch wabbelig sein!

Lasse den Kuchen in der Form auskühlen und dann kannst du den Schoko-Flash genießen! ;-) 


Liebe Grüße,
Liriel

Kommentare:

  1. Den habe ich ja schon mal bewundert! Super lecker sieht der aus und Deine Fotos sind so schön!

    AntwortenLöschen
  2. Bei dem Kuchen läuft einem ja das Wasser im Mund zusammen!!!!

    Liebe Grüße, Froilein Pink und Mademoiselle Verte

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Liriel,

    der Kuchen sieht einfach nur wunderbar aus.

    Ich würde ihn gerne auf einmal backen.

    Darf ich fragen dich fragen, welche Größe die Backform hatte?

    LG Anne

    AntwortenLöschen
  4. Hi Annemarie.

    Dankeschön für das Kompliment!

    Oh ja, stimmt, die Backform ist etwas unkonventionell ^^* Da ich einen Mini-Ofen habe, nehme ich immer kleine Formen. Diese hier ist quadratisch und hat eine Seitenlänge von 16cm ^^ Also total süß und klein!
    Das Rezept ist aber dennoch für eine 18er Springform!

    Lieben Gruß von der Zuckerschnute

    AntwortenLöschen
  5. Danke schön für die Info, wahrscheinlich werde ich dieses Rezept dann mal als Kuchen im Glas ausprobieren.

    Ich hoffe das funktioniert auch.

    LG Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe zwar noch nie einen Kuchen im Glas gebacken, aber ich denke schon, dass das funktionieren müsste. Magst du mir da mal kurz deine Erfahrung mitteilen? Würde gerne mal einen Kuchen im Glas verschenken!

      Lieben Gruß von der Zuckerschnute

      Löschen
  6. super geil desi! ich glaub, ich liebe diesen blog jetzt schon :D
    also dann geh ich wohl gleich mal einkaufen und teste den teig dann in muffinform ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh danke ^^
      Ich hoffe, die Muffins sind gut geworden? ;)
      *knuff*

      Löschen
  7. Oh Gott...Wahnsinn, wenn mein Mann dieses Schokobömbchen jetzt sehen würde, der *Schokohase* würde umfallen..Ich glaub das Rezept stibitze ich mir und backe es nach...es schmeckt bestimmt köstlich
    Liebe Grüße Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stibitze es dir gerne! Ich hoffe, dass dann alles zur vollsten Zufriedenheit des "Schokohasens" ist! ;-)

      Beste Grüße von der Zuckerschnute

      Löschen
  8. hallo:)
    Ich habe leider keine Springform mit dem durchmesser 18cm:/ ist es auch ok wenn ich die teigmenge verdopple und eine größere springform nehme?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du kannst eine 25cm große springform nehmen aber dafür die doppelte menge;) habs auch ausprobiert hat sehr gut geklappt��

      Löschen
  9. Mehl 1,5 Esslöffel? So wenig?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi anonymes Naschkätzchen.

      Ja genau, du brauchst aufgrund der großen Schoki-Menge nur so wenig Mehl. Dann wird der Kuchen mega fluffig und schokoladig! <3

      Liebe Grüße
      von der Zuckerschnute

      Löschen
  10. Hallöööchen! Einfach geniales Rezept. Habe es für meine Tochter zum Kindergeburtstag gemacht. Hätte ihn am Liebsten vorher schon selber verdrückt! �� Die Mädls waren absolut begeistert!
    Danke, für das tolle Rezept!��

    AntwortenLöschen