Sonntag, 19. Mai 2013

Süß, süßer... Original amerikanische Erdnussbutter-Pudding-Cookies mit M&M's

Meine Lieben!

Vor einigen Tagen hatte ich es ja in Facebook schon angedroht, dass es in der Zuckerschnuten-Küche ziemlich amerikanisch zuging. Nein, nicht, weil ich wieder mein Familienrezept für Amerikaner ausgepackt habe, sondern weil ich ein Rezept aus einem amerikanischen Blog übersetzt und ausprobiert habe.
Ja, da ich weiß, dass die Amerikaner sehr gerne sehr viel zu süß backen, habe ich die Zuckermenge ein wenig reduziert und das war im Nachhinein auch gut so: Ich könnte mir sogar vorstellen, noch ein bisschen weniger Zucker hineinzugeben! ^^* Herrn Zuckerschnute war das Ganze aber nicht geheuer - er fand sie von der Süße her perfekt!

Das Rezept lag nun schon eine Weile in meinem To-Back-Listen-Ordner, da ich mir an ein paar Zutaten schwer getan hatte. Nach einer kurzen Recherche, was denn genau eine "box instant vanilla pudding" ist und was für ein Pendant es dazu in Deutschland gibt, habe ich mich doch an das Rezept gewagt und habe es wirklich nicht bereut. Die Cookies waren sehr sehr lecker, schön "chewy" und doch sehr schnell aufgeputzt....
Galetta ist, für alle die es nicht kennen, ein Puddingpulver von Dr. Oetker, das in kalte Milch eingerührt wird. Also nichts mit Aufkochen! Und genau solch ein Puddingpulver ist mit "instant vanilla pudding" auch gemeint. Falls ihr kein Galetta bekommt (gibts aber eigentlich in allen gut sortierter Supermärkten), könnt Ihr auch das Paradiescreme-Pulver nehmen! Das kenne ich noch aus meiner Kindheit.. hach!... <3


Achja, die Vorlage bildete das Rezept von Jocelyn von Inside BruCrew Life! Schaut mal vorbei, ich mag ihren Blog sehr gerne, weil sie viele einfach Rezepte postet.


Erdnussbutter-Pudding-Cookies




Du benötigst für ca. 30 Stück: 
225g           weiche Butter
150g           brauner Zucker
170g           Zucker
2 TL            Vanillezucker
225g           Erdnussbutter
2                  Eier
1 Packung Galetta (von Dr. Oetker)
¼ TL          Salz
½                Backnatron
250g            Mehl
200g           M&M’s
150g            gehackte Schokolade nach Wahl

So zauberst du die kleinen Kalorienbomben:
Rühre die Butter und die Zuckersorten schaumig. Gib dann die Erdnussbutter und die Eier einzeln hinzu und rühre alles kurz zu einem homogenen Teig. Danach mischst Du die trockenen Zutaten, also Galetta, Salz, Natron und Mehl in einer separaten Schüssel und gibst dieses Gemisch nach und nach unter Rühren zur Buttermasse.
Die M&M’s und die gehackte Schoki solltest Du dann ganz zum Schluss vorsichtig von Hand unterrühren. Hier ist ein klein wenig Muskelkraft von Nöten, da der Teig sehr fest bzw. zähflüssig wird! ;-)
Stelle den Teig mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank, dann kannst Du ihn nachher besser formen und er zerfließt nicht ganz so extrem im Ofen!
Forme nach der Kühlzeit aus dem Teig etwa walnussgroße Kugeln, die Du dann großzügig auf mehreren Backblechen verteilst und ein wenig plattdrückst. Natürlich kannst Du die Größe der Cookies auch ganz nach Deinem Geschmack variieren, dann musst Du aber auch die Backzeit dementsprechend anpassen.
Die Cookies kommen dann in den auf 175°C vorgeheizten Backofen und verbleiben dort 10 bis 11 Minuten. Sie sehen nach der kurzen Backzeit zwar noch sehr roh aus, aber das sind sie nicht. Um die typische Cookie-Konsistenz namens „chewy“ hinzubekommen, ist diese kurze Backzeit sehr wichtig. Wer das natürlich nicht so gerne mag, der backt sie ein paar Minütchen länger.
Nimm die Süßen nach der Backzeit aus dem Ofen und lasse sie ca. 2-3 Minuten auf dem Blech liegen, bevor Du sie vorsichtig auf Abkühlgitter legst. 

Lasst sie Euch schmecken!!



Eure Zuckerschnute

Kommentare:

  1. Die sehen ja echt lustig aus... ich liebe M&Ms... aber...

    ...Du wurdest nominiert... VON MIR!!!
    Wofür???- Für den Best Blog Award!!!
    Ich würde mich riesig freuen, wenn du daran teilnehmen würdest! Die Infos dazu gibt´s auf http://kruemelmonstersuess.blogspot.de/
    Liebe Grüße :-)

    AntwortenLöschen
  2. Die sehen ja super aus! Bei Cookies bin ich ja immer skeptisch - ich kann ein und das selbe Rezept zweimal backen und beim ersten Mal sehen sie klasse aus und beim nächsten Mal total seltsam. Aber vielleicht probiere ich es einfach mal mit diesem hier.
    Heute kommt übrigens endlich noch der Blog-Post, in dem ich von meinem Gewinn von dir berichte. Hab dich nicht vergessen ;)
    ♥sabrina

    AntwortenLöschen